10 Einschlaftipps für Dein Kind

Kind im Kinderbettchen

Ab in die Heia: 10 Einschlaftipps, mit denen Du Dein Kind ganz in Ruhe ins Bett begleitest

Eine abendliche Routine gibt Deinem Kind Sicherheit und vertreibt die Unlust am Schlafengehen

Auch wenn es noch so viel zu entdecken, zu spielen und zu erzählen gibt: Für alle Kinder ist Abend für Abend irgendwann der Zeitpunkt gekommen, wo es heißt: „Ab ins Bettchen!“ Kein Wunder also, dass sich viele Kinder dieser Anweisung gegenüber nicht besonders aufgeschlossen zeigen und dies mit einer Extraportion Energie und Tatkraft noch einmal zum Ausdruck bringen.

Zwang und Drohungen sind in so einer Situation überhaupt nicht angebracht, vielmehr sollten Kinder das Schlafengehen mit etwas Positivem verbinden, damit sie sich nicht abgeschoben oder ausgegrenzt fühlen. Mit unseren zehn Einschlaftipps wollen wir Euch dabei helfen, eine abendliche Routine zu entwickeln, die Dein Kind entspannt auf die Nacht vorbereitet.

Der Vorteil einer solchen Routine ist, dass Dein Kind weiß, welche Schritte es bis zum Einschlafen noch erwarten kann. Sollte Dein Kind also von einem oder mehreren der Tipps nicht ganz überzeugt sein, Ihr aber trotzdem nicht darauf verzichten könnt (so zum Beispiel Einschlaftipp Nr. 4: Bettchenfein), wird es schon bald verstanden haben, dass auch noch schöne Dinge nach den Pflichtpunkten folgen werden.

Einschlaftipp Nr. 1: Müde bin ich, geh‘ zur Ruh

Der erste Einschlaftipp beginnt schon tagsüber: Um gut schlafen zu können, muss Dein Kind müde sein. Sorge deshalb für viel Bewegung, am besten an der frischen Luft, sodass Dein Kind gegen Abend schön ausgepowert ist. Achte aber darauf, dass Dein Kind auch nicht zu vielen Reizen ausgesetzt wird und es vor allem abends nicht noch allzu lange und aufregende und Sendungen schauen oder am PC oder Smartphone daddeln darf. (Was ja schon grundsätzlich nicht zu den pädagogisch wertvollsten Ideen gehört.)

Einschlaftipp Nr. 2: Mahlzeit!

Serviere Deinem Kind ein leichtes Abendessen mit wenig Zucker. Es wird (wie wir Erwachsenen ja auch) besser schlafen, wenn ihm nicht drei Pfund Knödel schwer im Magen liegen und es nicht durch zuckerhaltige Säfte, Kekse oder Marmelade nochmal richtig aufgeputscht wird. Wenn sich dann die ganze Familie dann noch zu einem gemeinsamen Abendessen um den Tisch versammelt, fühlt sich Dein Kind integriert und ernst genommen.

Einschlaftipp Nr. 3 Der Gute-Nacht-Zaubertrank

Viele Kräuter bringen als Hausmittelchen innere Ruhe mit sich. Melisse, Kamille, Fenchel oder Dill beispielsweise wirken als Tee beruhigend und sogar krampflösend, falls nach dem Essen das Bäuchlein drückt. Diesem Einschlaftipp und dem Thema Kräuter für Kinder werden wir bald einen eigenen Artikel widmen!

Einschlaftipp Nr. 4: Bettchenfein

Zähne putzen, Haare kämmen, waschen, nochmal auf Klo oder Windeln wechseln: Das alles sind nicht unbedingt die beliebtesten Aktivitäten, die ein Kind vor dem Einschlafen macht. Versuche also, das Programm in aller Ruhe und in der immer gleichen Reihenfolge zu absolvieren. Auch eine kurze Runde in der Badewanne verhilft Deinem Kind zu Entspannung und einer schönen Bettschwere. Wir wissen, dass dieser Schritt nach einem langen Tag echt anstrengend sein kann, aber wenn Du gestresst bist, wird es Dein Kind früher oder später auch sein.

Einschlaftipp Nr. 5: Ene, mene, muh

Mit dem illustren Kleintierzoo aus Kuscheltieren ist das Kinderbett eigentlich schon ohne Dein Kind voll? Dann lasse es jeden Abend auf’s Neue zwei Tiere auswählen, die mit ins Bettchen dürfen, während die anderen außerhalb ordnungsgemäß zugedeckt oder aufgereiht werden. Ausnahme für diesen Einschlaftipp ist natürlich, wenn Dein Kind ein absolutes Favourite-Nonplusultra-Kuscheltier hat, das sowieso immer seine erste Wahl sein wird. Aber das wird es Dir dann schon mitteilen.

Kuscheltiere zugedeckt im Bett

Einschlaftipp Nr. 6: Schatz, wie war Dein Tag?

Dein Kind erlebt im Laufe eines Tages unglaublich viel Neues, Schönes, Verwirrendes und auch Erschreckendes. Ungefähr ab seinem dritten Lebensjahr kannst Du ihm vor dem Schlafengehen dabei helfen, das Chaos in seinem Kopf zu sortieren, indem Du Dir von seinem Tag erzählen lässt. Was hat ihm gut gefallen? Was nicht so gut? Nimm es dabei ernst und denke daran, dass in seiner Welt ein Streit um den besten Sandkastenplatz oder der Erwerb von Stickern schon eine große Sache sind.

Einschlaftipp Nr. 7: Einschlafrituale

Ein festes Einschlafritual, das Ihr jeden Abend auf die gleiche Art und Weise praktiziert, gibt Deinem Kind Sicherheit durch Routine. Das können beispielsweise die Sag-gute-Nacht-Runde, Vorlesen oder das Lied mit dem Goldtröpfchen sein. Wichtig dabei ist, dass Ihr beide Spaß an diesem Einschlaftipp habt und Euch darauf freuen könnt. Wenn Ihr merkt, dass es langweilig oder albern wird, denkt Euch gemeinsam ein neues Ritual aus.

Einschlaftipp Nr. 8: Ausgiebig knuddeln

Körperkontakt ist den gesamten Tag über wichtig und ist nicht ausschließlich nur ein Einschlaftipp, klar. Aber eine ausgiebige Streichel- und Schmuseeinheit oder vielleicht sogar eine wohltuende Massage am Abend sorgen für noch mehr Entspannung Deines Kindes und verdeutlichen ihm noch mal, dass Du da bist und Dir Zeit für es nimmst.

Einschlaftipp Nr. 9: Im Dunkeln ist gut… schlafen

Im Dunkeln kann der Körper Deines Kindes mehr vom Schlafhormon Melatonin ausschütten, das ihm zu einem entspannten, erholsamen Schlummer verhilft. Deshalb solltest Du für den Nachtschlaf Deines Kindes das Zimmer abdunkeln und die Lichter ausschalten. Im Dunkeln fürchten soll sich Dein Kind natürlich nicht, also stell ihm ruhig eine kleine Nachtlampe auf. Hier sind warme, beruhigende Rottöne übrigens besser geeignet als kalte Blautöne, die eine eher anregende Wirkung haben. Du kannst auch die Tür einen Spalt offenlassen, sodass ein Lichtstrahl vom Flur ins Kinderzimmer fällt.

Nachtlicher für Kinder

Einschlaftipp Nr. 10: ein Wort zum Schluss

Es ist soweit: Dein Kind liegt wohlig eingemummelt im Bettchen, die Äuglein werden kleiner und kleiner und Du beginnst, den leisen Rückzug Richtung Tür anzutreten. Aber bitte nicht ohne Gute-Nacht-Kuss. Um all unsere Einschlaftipps zu einem eindeutigen Abschluss zu bringen, hilft ein fester Satz, den Du mantraartig jeden Abend wiederholst: „Schlaf gut, mein Muggelchen“, „Träum süß, kleiner Frosch“, oder einfach nur: „Ich hab‘ Dich lieb.“ Das ist nicht nur schön für Dein Kind, sondern signalisiert ihm: „Nun ist aber wirklich Zeit zum Schlafen!“

2020-11-16 16:52:00 / Schlaf-Ratgeber / Kommentare 0
Passwort vergessen